15./16. März 2019: Bundesvorstandssitzung des Verbands Deutscher Realschullehrer (VDR) in Kassel:

von links: Sven Cristoffer (NRW), Ulrich Brambach (NRW), Dr. Karin Broszat (BW), Karen Claassen (Saarland), Bernd Karst (Rheinland-Pfalz), Torsten Neumann (Niedersachsen)

Karen Claassen (Landesvorsitzende Saarland) und Dr. Karin Broszat (BW)

Jürgen Böhm (Vorsitzender VDR), Ralf Neugschwender (Bayern)

Die zu besprechenden Themen waren breit gefächert: vom Rückblick auf die Didacta 2019 in Köln bis aktuell zu den Demonstrationen 'Fridays for Future', zu denen der VDR danach eine Stellungnahme abgab (siehe Link).

https://vdr-bund.de/presse.aspx?id=30

Der informelle Austausch zwischen Landesvorsitzenden der verschiedenen Bundesländer zu Bildungsfragen ist außerordentlich wichtig und bereichernd. In jenen Bundesländern, in denen die Realschule in ihrer ursprünglichen Form in den vergangenen Jahren abgeschafft wurde, leidet die Qualität der Bildung signifikant. Für den Realschullehrerverband Baden-Württemberg (RLV) jedesmal ein Ansporn, für diese erfolgreiche Schulart und somit für die Bildungsqualität in unserem Bundesland deutlich einzutreten.

Leider sind längst nicht alle Landesvertreter auf den Fotos abgebildet!